Behandlungseinheiten à la Sirona

InfoWeb Marketplace

Behandlungseinheiten à la Sirona
Freitag, 22. März 2013Beschreibung :

Behandlungseinheiten à la Sirona: intuitives Arbeiten, zukunftssichere Technik, einzigartiges Ambiente


Die Behandlungseinheiten von Sirona sind so innovativ wie individuell: Mit einer intuitiv bedienbaren Touchscreen-Oberfläche und integriertem ApexLocator wie bei Sinius und Teneo erleichtern sie den Arbeitsalltag des Zahnarztes. Zu-gleich verleihen sie jeder Praxis ein besonderes Ambiente, etwa mit der Kunstedition der Einheiten C3+, C4+ und C5+.

Die jüngsten Behandlungseinheiten von Sirona, Sinius und Teneo, erleichtern den Workflow des Zahnarztes signifikant. Sinius wird auf der Internationalen Dental-Schau (IDS) in Köln dem Fachpublikum vorgestellt. Beide Einheiten sind mit der intuitiv verständlichen Touchscreen-Bedienoberfläche EasyTouch ausgestattet. EasyTouch unterstützt die Behandlungsabläufe mit einem sehr übersichtlich gestalteten Display, das immer nur die Funktionen anzeigt, die der Behandler gerade benötigt. Die Bedienoberfläche ist 2010 mit dem renommierten iF communication design award ausgezeichnet worden. Im mittleren Preissegment setzt Sinius mit EasyTouch neue Maßstäbe.

Über EasyTouch kann der Behandler die Patientenkommunikation ebenso steuern wie die Endodontiefunktion, die optional in Sinius und Teneo integriert werden kann. Zusätzlich ist für beide Einheiten ein integrierter digitaler ApexLocator für die einfache und präzise Lokalisation der Wurzelkanalspitzen verfügbar. Teneo kann darüber hinaus mit integrierter Implantologiefunktion bestellt werden. Durch die Integration der Funktionen in die Einheit sparen Zahnärzte nicht nur Zeit, sondern auch den Platz, den sonst ein separates Tischgerät in Anspruch nimmt.

Bei Sinius gewinnt der Behandler weiteren Raum durch die kompakte Bauweise der Einheit, die eine Stellfläche von nur 4,4 m2 hat. Wie Teneo zeichnet sich Sinius durch ein modernes, leichtes Design aus, das von der Hubmechanik geprägt wird. Die Einheit wird in zwei Varianten auf den Markt kommen: Während Sinius mit der branchenweit einzigartigen Sirona-Verschiebebahntechnologie ausgestattet ist, verfügt Sinius CS über ein neu entwickeltes Schwingbügelsystem. In beiden Varianten ist die Einheit, wie Teneo, mit Netzwerkanschluss ausgerüstet – das ermöglicht eine Ferndiagnose und bietet dem Zahnarzt Zukunftssicherheit, da neue Features problemlos installiert werden können.

Ein ganz besonderes Ambiente erhält jede Praxis durch die limitierte Kunstedition der Behandlungseinheiten C3+, C4+ und C5+. Diese Edition, die ebenfalls auf der IDS zu sehen ist, hat der deutsche Künstler Stephan Maria Glöckner gestaltet. Zahnärzte können ihre neue C3+, C4+ oder C5+ mit einem Motiv von Glöckner verzieren lassen. Mit der Aktion unterstützt Sirona einen guten Zweck: Für jede verkaufte Einheit der Kunstedition spendet das Unternehmen 100 Euro an das Projekt KIBRA, das von Armut betroffenen Kindern in Brasilien eine kostenlose zahnärztliche Behandlung bietet.

Eine praktische Neuerung für alle Sirona-Behandlungseinheiten ist die Deckenkombination aus der Behandlungsleuchte LEDview und dem Intraoral-Röntgengerät Heliodent Plus. Diese Kombination ermöglicht die einfache Montage des Röntgenstrahlers direkt über dem Behandlungsstuhl, die zur Verbesserung des Workflows beiträgt.

Suchen in Bezug aufZahnmedizinische Ausrüstung

Gruppiertes Kostenvoranschläge  (0)