Durchbruch für 3D in der niedergelassenen Praxis

InfoWeb Marketplace

Durchbruch für 3D in der niedergelassenen Praxis
Donnerstag, 7. Oktober 2010Beschreibung :


Neues Hybridgerät kombiniert zwei- und dreidimensionale Röntgentechnologie. Orthophos XG 3D bietet leichten Einstieg in DVT-Technologie. Höhere Diagnosesicherheit und mehr Anwendungsmöglichkeiten durch 3D.

Im Dezember bringt Sirona, Technologieführer der Dentalindustrie, mit dem Orthophos XG 3D ein Röntgengerät auf den Markt, das die Vorteile von zwei- und dreidimensionaler Bildgebung auf besonders effiziente Weise vereint: Umfangreiche Panorama- und Fernröntgen-Programme minimieren die Strahlenbelastung für die Patienten, während die neue 3D-Funktion die diagnostische und forensische Sicherheit steigert und dem Anwender in Verbindung mit CEREC neue Möglichkeiten im Bereich der Implantologie eröffnet.

Das vollwertige Hybridgerät auf Basis des bewährten Orthophos XG Plus ist optimiert für die täglichen Aufgaben in der niedergelassenen Praxis. Sein ?kleines großes? Field of View von 8 x 8 cm kann mit nur einer Aufnahme den gesamten Kiefer eines Patienten erfassen. Damit ist das Volumen einerseits groß genug, um zu vermeiden, dass bei größeren Indikationen mehrere Aufnahmen angefertigt und durch so genanntes Stitching zusammengesetzt werden müssen, was eine mehrfache Strahlendosis bedeutet. Andererseits ist es klein genug, um die Strahlenbelastung des Patienten und den Zeitaufwand in der Diagnostik so gering wie möglich zu halten.

Der platzsparende Orthophos XG 3D ist leicht und komfortabel zu bedienen, denn im Gegensatz zu vergleichbaren Geräten muss der Sensor beim Wechsel vom 2D- auf den 3D-Modus nicht manuell getauscht werden, sondern dreht sich entsprechend des eingestellten Programms automatisch in die richtige Position. So besteht keine Gefahr der Beschädigung des hochwertigen Bauteils durch Handhabungsfehler. Die einfache und sichere Bedienung gilt selbstverständlich auch für die zweidimensionale Panoramaaufnahme: Mithilfe des Okklusalaufbisses wird der Patient vollautomatisch positioniert – ein weiterer Garant für beste Bildqualität.

Wie bei Sirona üblich, stand nicht zuletzt das Thema Investitionssicherheit für den Zahnarzt bei der Entwicklung des Gerätes im Mittelpunkt. Wer nach dem 1. März 2009 einen Orthophos XG Plus oder XG 5 gekauft hat oder dieses vor Januar 2011 plant, kann sein Gerät später mit einem entsprechenden Upgrade-Modul problemlos zu einem vollwertigen Orthophos XG 3D aufrüsten.

Im Lieferumfang des Orthophos XG 3D und in den Upgrade-Modulen sind die Softwarepakete Sidexis und Galaxis sowie während der Markteinführung auch Galileos Implant enthalten. Damit ist nicht nur mit Galileos sondern jetzt auch mit dem Orthophos XG 3D die integrierte Implantatplanung mit CEREC möglich. Mit der Summe seiner Produkteigenschaften und -nutzen bietet der Orthophos XG 3D für die Weiterentwicklung des niedergelassenen Generalisten ebenso wie für Spezialisten der Endodontie, Implantologie oder Kieferorthopädie alle Möglichkeiten.

Suchen in Bezug aufBilderzeugung, Radiographie

Gruppiertes Kostenvoranschläge  (0)