Praxis-Bestseller Orthophos XG: optimaler Durchblick in 2D und 3D

InfoWeb Marketplace

Praxis-Bestseller Orthophos XG: optimaler Durchblick in 2D und 3D
Sonntag, 20. März 2011Beschreibung :


Kombigerät macht Röntgenfamilie komplett – Profi-Allrounder für den niederlassenen Zahnarzt. Sirona gelingt weitere Ver-besserung der Bildqualität durch Postprocessing-Verfahren.

Röntgengeräte der Orthophos XG-Familie zählen zu den Bestsellern unter den Panorama-Systemen. Zahlreiche Funktionen, eine hohe Bildqualität und einfache Handhabung – diese Eigenschaften überzeugen viele Anwender. Um dem eigenen Anspruch an den perfekten Allrounder für die niedergelassene Praxis gerecht zu werden, hat Sirona, Technologieführer der Dentalindustrie die Produktfamilie um das Kombigerät Orthophos XG 3D erweitert und arbeitet kontinuierlich daran, die Bildqualität des Röntgenklassikers immer weiter zu verbessern. Außerdem werden alle Orthophos XG-Modelle ab der IDS in reinweiß ausgeliefert.

Der Röntgenhybrid, der bereits im Dezember 2010 in den Markt eingeführt wurde, erleichtert den Einstieg in die DVT-Technologie erheblich. Mit einem 3D-Volumen von 8 x 8 cm, das den ganzen Kiefer-Zahnbereich abbildet, ermöglicht der Orthophos XG 3D eine präzise Befundung und verschafft dem Zahnarzt somit mehr Behandlungssicherheit – beispielweise bei endodontischen und implantologischen Eingriffen oder bei der Diagnose zystischer Veränderungen. Dabei ist das Gerät so anwenderfreundlich und profitabel, dass sich eine Anschaffung auch für den niedergelassenen Generalisten lohnt. Wer sich das Kombigerät nicht neu kaufen will, kann bis zu zwei Jahre alte Orthophos XG Plus oder XG 5-Modelle problemlos mit dem 3D-Modul nachrüsten.

Für noch mehr Sicherheit bei der Konstruktion der Restaurationen sorgt die veränderte Bildschirmanzeige: Die Bedienelemente werden foto-realistisch dargestellt. Dadurch wählt der Zahnarzt intuitiv die richtigen Tools und folgt Schritt für Schritt dem automatisierten Workflow. Dem erfahrenen Anwender lässt die Software dennoch alle Freiheiten: Er kann Restaurationen manuell anpassen und jederzeit zwischen einzelnen Prozessschritten springen. Er kann sogar mehrere Restaurationen gleichzeitig bearbeiten, und das völlig unabhängig vom Restaurationstyp oder vom Konstruktionsmodus. Dadurch lassen sich Zahngruppen klinisch und ästhetisch aufeinander abstimmen; der Anwender spart auf diese Weise wertvolle Zeit. Ein innovatives Toolkonzept erlaubt ihm, direkt auf dem Zahn zu arbeiten. Dazu stehen ihm eine Reihe neuer, intuitiv zu bedienender Modellationswerkzeuge zur Verfügung. Auch diese Tools sind fotorealistisch dargestellt.

Neben dem Blick in die dritte Dimension ist die Bildqualität ein uneingeschränkt wichtiges Thema bei der Röntgendiagnostik. Trotz des bereits hohen Qualitätsniveaus entwickelt Sirona deshalb die Bildtechnologie seiner Röntgensysteme laufend weiter, um dem selbst gesetzten Ziel ?beste Bildqualität bei geringster Dosis und perfektem Workflow? gerecht zu werden. Zur IDS stellt das Unternehmen neue Rekonstruktions-Verfahren vor, um Metallartefakte und Rauschen zu unterdrücken und damit den Bildeindruck gezielt zu optimieren.

Darüber, wie gut ein Röntgenbild wird, entscheidet bekanntermaßen aber nicht nur die Technik, sondern auch der Anwender. Eine fehlerfreie Bedienung des Röntgengeräts ist dabei genauso wichtig wie eine korrekte Positionierung des Patienten. Diese hat Sirona mit dem Okklusal-Aufbiss nochmals vereinfacht. Der praktische Röntgenhelfer misst den Neigungswinkel des Kopfes und fährt automatisch in die korrekte Aufnahmeposition – das spart Zeit und verhindert Fehlaufnahmen.


Suchen in Bezug aufBilderzeugung, Radiographie

Gruppiertes Kostenvoranschläge  (0)