Sirona verbindet Innovation und Benutzerfreundlichkeit mit der neuen CEREC 4.3 Dental-Software

SIRONA

Sirona verbindet Innovation und Benutzerfreundlichkeit mit der neuen CEREC 4.3 Dental-Software
Dienstag, 1. Juli 2014Beschreibung :
Viele neue innovative Funktionen verbessern die klinische Sicherheit und machen den Workflow einfacher und effizienter. Darüber hinaus ist CEREC das erste Bearbeitungssystem Chairside, das die Bearbeitung mit Hartmetallwerkzeugen durchführt.
Die international renommierte Qualität der deutschen Arbeit basiert auf der ständigen Suche nach Verbesserungen - und auch nach dreißig Jahren ständiger Forschung und Entwicklung in enger Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, Testern und Anwendern setzt CEREC neue Maßstäbe im Bereich der restaurativen Zahnmedizin. Das neue CEREC Software-Update 4.3 ermöglicht es Sirona, seine Marktführerschaft in CAD / CAM-Systemen unter Beweis zu stellen und den Anwendern eine Reihe von Innovationsmöglichkeiten zu bieten, die die klinische Qualität der Restaurationen verbessern und den Durchfluss vereinfachen.
Verbesserte klinische Qualität durch aktives Feedback
Dank dieses neuen Software-Updates verbessert CEREC erneut die Genauigkeit der virtuellen Modelle: Mehr Details werden aufgezeichnet, und der Kiefer wird bei der Aufnahme digitaler Fingerabdrücke mit der Kamera CEREC Omnicam genauer dargestellt, und zwar ohne die Größe der erzeugten Datensätze zu erhöhen . Die Software überprüft, ob die digitalisierten Daten ausreichend miteinander verbunden sind. Wenn es Lücken in den Datensätzen gibt, werden sie dem Benutzer durch rote Pfeile angezeigt, die die Bereiche des Modells angeben, die durch eine neue Digitalisierung vervollständigt werden müssen. Dank der erhöhten Präzision des Modells werden die Kanten auch deutlicher dargestellt, so dass der automatische Kantendetektor die Kanten der Präparation leichter erkennen kann. Der Anwender kann so den Abbildungs- und Designprozess schneller und einfacher abschließen und genauere Restaurationen erhalten.
Die fortgeschrittene Entwicklung therapeutischer Strategien stellt einen Vorteil für die klinische Qualität dar. Nach 30 Jahren Einsatz von Diamantwerkzeugen zum Zerkleinern von Restaurationen bietet Ihnen das CEREC-System erstmals die Möglichkeit, mit Hartmetallwerkzeugen zu bearbeiten. Schleifen mit Hartmetall-Instrumenten ermöglicht schnellere Restaurationen. Darüber hinaus garantiert Zirconiumoxid ein höheres Maß an Kantenstabilität, wodurch Polymer-Zwischenlösungen glatter werden. Das Update nutzt neue Algorithmen für das Schleifen mit Diamantinstrumenten; Die Oberflächen sind daher bei der Verarbeitung von Silikat-Keramik-Restaurationen glatter. "Die hohe Flexibilität bei der Auswahl und Verarbeitung von Materialien für den Zahnarzt ermöglicht es ihm, seinen Patienten eine Vielzahl von Lösungen für eine breite Palette von Indikationen, alle in einer Sitzung zu bieten.CEREC ist daher besonders attraktiv, vor allem für Anfänger", sagt Roddy MacLeo, Vice President für CAD / CAM-Systeme bei Sirona.
Die Software gibt auch Rückmeldungen an Benutzer der CEREC Omnicam Kamera im Falle einer Unterschnittbildung während der minimal-invasiven Vorbereitung. Die Software markiert sie automatisch, nachdem der Benutzer die Modellachse definiert hat. Um ein Problem bei der Montage zu vermeiden, hat der Anwender nun drei Möglichkeiten: Mit der minimalinvasiven Vorbereitung fortsetzen und die Hinterschneidung mit Verbundwerkstoff beim Einsetzen der Restauration oder manuelles Wiederherstellen der Restauration blockieren. Die dritte Möglichkeit ist, die Vorbereitung zu ändern.
Neue Software-Version vereinfacht den Arbeitsablauf
Die vielen Funktionen der CEREC 4.3 Software vereinfachen den Workflow. Die wichtigste Innovation ist der optimierte virtuelle Artikulator, der dem Anwender hilft, dynamische und statische Verschlüsse zu kontrollieren. Mit anderen Worten, störende dynamische Berührungspunkte können aus der Entwurfsphase entfernt werden. Der Benutzer gewinnt somit Zeit, da er kein manuelles Schleifen im Mund des Patienten durchführen muss. Zusätzlich hat der Benutzer die Möglichkeit, die Kiefergelenke auf der Grundlage verschiedener Parameter nach rechts und nach links zu verstellen. Darüber hinaus ist es möglich, die Okklusion mit einem virtuellen Inzisalstab zu öffnen, der die Blockierung der Okklusion bei kompletten Restaurationen gewährleistet.
Für die Gestaltung der Frontzähne stehen nun weitere Optionen zur Verfügung: CEREC 4.3 bietet eine Vielzahl von Strukturen zur Strukturierung der vorderen Facetten und Kronen sowie vier Wachstumslinien und zwei Nippel.
Immer mehr Zahnärzte benutzen CEREC, um Chairside Implantate zu installieren. Sirona bietet nun ein TiBase-Set für Thommen Medical Implantate an und erweitert das bisher größte Sortiment für Implantatsysteme im CAD / CAM-Markt. Durch die Verwendung einer für das jeweilige System geeigneten Titanbasis ist es möglich, die einzelnen Abutments in Blöcken aus speziellem Zirkonoxid (inCoris ZI meso) auf dem Implantat zu fixieren und eine Implantatkrone darauf zu fixieren.
Wenn der Benutzer während der Produktion feststellt, dass es vorzuziehen wäre, die Restauration an einen Zahntechniker zu delegieren, bietet ihm dieses CEREC-Update einen Plan B an: Ein "Connect Button" ist in die Software integriert und erlaubt ihm, die Daten auf der Sirona herunterzuladen Internet-Plattform in jeder Phase der Arbeit und übertragen sie an ein Partner-Labor.
Diese Funktionen und weitere Funktionen optimieren die Leistungsfähigkeit des CEREC-Systems und fördern gleichzeitig den effizienten und kostengünstigen Einsatz moderner Zahnarztpraxen.

Suchen in Bezug aufInformatik, Dental-Software

Gruppiertes Kostenvoranschläge  (0)